Kosmetik

 

Zur Kosmetik gehört die Erhaltung, Wiederherstellung oder Verbesserung der äußeren Erscheinung.

Kosmetik will nicht nur das Körperäußere pflegen und verschönern, sondern mindestens ebenso das Lebensgefühl steigern. Das Zieren und Pflegen des Körpers ist so alt wie die Menschheit selbst.

Hautpflegeprodukte der Pflegekosmetik reinigen, stabilisieren und schützen die Haut. Die Grenzen zwischen hygienischer Maßnahme, kosmetischer Behandlung und Wellness-Anwendungen sind fließend, bestimmte Verfahren sind dagegen allein Ärzten vorbehalten.

Tätigkeiten, die von Kosmetikern durchgeführt werden, sind unter anderen:

  • die Analyse der Haut bzw. des Hauttyps
  • hautpflegende Maßnahmen
  • die apparative Behandlung, deren Verfahren auf ursprünglich medizinischen Entwicklungen bzw. der Medizintechnik (Medical Beauty) beruhen und in abgewandelter Form angeboten werden, z. B. Mikrodermabrasion, Mesoporation, Lasertechnik, Ultraschall, Microneedling, Kryolipolyse, Radiofrequenz– und Meso-Impuls-Therapie.
  • das Kreieren eines Make-ups und das Auftragen der dekorativen Kosmetik
  • das Pigmentieren bzw. Aufbringen eines Permanent Make-ups
  • das Entfernen unerwünschter Gesichts- oder Körperbehaarung

 

 

Kosmetik stärkt das Selbstbewusstsein, denn die Haut ist ein Überdruckventil der Seele

 

Die Haut gilt seit jeher als Spiegel der Verfassung unseres Gemütszustandes. Jede dritte Hautkrankheit in Deutschland tritt gemeinsam mit psychischen Leiden auf. Anhaltender Stress, Trauer, traumatische Erlebnisse und viele andere psychische Belastungen können dazu führen, dass unsere Haut aus dem Gleichgewicht gerät. Die Folgen sind so vielfältig wie die Ursachen. Hautunreinheiten, rote Flecken, Trockenheit und Schuppenbildung können entstehen. Umgekehrt sieht man uns auch positive Gemütslagen und Glück an der Haut an. Wer ausgeglichen und glücklich ist, strahlt das auch aus. „Sich in seiner Haut wohlfühlen“
Neben den psychischen Faktoren und einer gesunden Ernährung ist aber eine regelmäßige Pflege, dem Hauttyp entsprechend von außen wichtig.

 

Wissenswertes: Die Haut ist mit rund 1,5 bis 2 Quadratmetern das größte Sinnesorgan und gleichzeitig auch das vielseitigste Organ des menschlichen Körpers. Sie ist, aufgeteilt in drei Schichten, die äußere Begrenzung des Körpers zur Umwelt und wird daher auch als Schutzhülle bezeichnet. Unsere Haut dient der Abgrenzung von Innen und Außen, dem Schutz vor täglichen Umwelteinflüssen wie Kälte, Hitze, UV-Strahlung, dient der Wahrnehmung (denn sie beherbergt 20 Millionen Sinneszellen), reguliert unseren Wärmehaushalt und kann Stoffe aufnehmen und abgeben. Sie empfängt, sendet und hält stets Verbindung zur Außenwelt.
Unsere Haut hat die Fähigkeit der Regenration -Tag für Tag stößt sie etwa bis zu 14 Gramm toter Hornzellen ab, so dass sie sich nach 28 Tagen rundum erneuerte hat. Nicht zuletzt, ist sie ein Repräsentationsorgan, denn sie prägt nachhaltig das Erscheinungsbild eines jeden Menschen und lässt Rückschlüsse über das Alter zu.

 

Inhaberin Denise Flood

Inhaberin Kosmetik

Denise Flood